Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Instagram
 

Tag der Industriekultur

21. 04. 2024

Führungen am Bahnhof Kupferkammerhütte

 

Der Streifzug durch die mitteldeutsche Innovationsregion macht das industrielle Erbe Sachsen-Anhalts erlebbar: Die Industrialisierung Europas hat das Gesicht unserer Erde verändert. Maschinen ersetzen die Arbeit von Schmieden und Schleifern, Spinnern und Webern. Massenfertigung tritt an die Stelle familiärer Handwerksbetriebe. European Route of Industrial Heritage (ERIH) – die Europäische Route der Industriekultur – macht die Umwälzungen der Industriellen Revolution lebendig. Ob stampfende Dampfmaschinen, lärmende Fabrikhallen, Arbeiterschicksale oder Arbeitsalltag: ERIH nimmt die ganze Familie mit auf eine spannende Zeitreise. Als eine der traditionsreichsten Industrieregionen Europas war das heutige Territorium Sachsen- Anhalts immer wieder Heimat bahnbrechender Innovationen, vom ersten Farbfilm oder der ersten Kunstfaser der Welt bis zum Beginn der klassischen Moderne in der Architektur. Jahrhundertelang prägten Bergbau und sich entwickelnde Industrien das Bild der Landschaft im ständigen Wandel.

 

Tag der Industriekultur bei der Bergwerksbahn 2024

Am Sonntag, den 21.04.2024 nimmt die Mansfelder Bergwerksbahn aktiv mit einem umfangreichen Angebot und Programm für interessierte Besucher teil. Die Bergwerksbahner haben für die Teilnahme am Tag der Industriekultur erstmals das Gelände Kupferkammerhütte ausgewählt, da es hier viel Geschichte zum Thema Industriekultur gibt. Die Vereinsmitglieder bieten Führungen auf dem Gelände der ehemaligen Kupferkammerhütte und im Lokschuppen der Bergwerksbahn in Hettstedt anbieten. Aus Zubringer verkehrt ein dieselbespannter Personenzug ab Benndorf nach folgendem Fahrplan:

Auf dem Gelände des Bahnhofs Kupferkammerhütte findet eine historische Fahrzeugausstellung von Dampflokomotiven sowie Personen-, Güterwagen und Spezialfahrzeugen statt. „Der Bahnhof Kupferkammerhütte, an welchen am 15. November 1880 erstmal Züge abfuhren, ist der älteste betriebsfähige Schmalspurbahnhof Deutschlands. So haben wir hier ein interessantes und bemerkenswertes Alleinstellungsmerkmal, welches wir dem Besucher an diesem Tag vermitteln wollen“, so Marco Zeddel, Pressesprecher der Bergwerksbahn.

 

Jeweils nach Ankunft des Zuges, so um 10:30 Uhr, 12:30 Uhr, 14:30 Uhr sowie auf Bedarf werden Führungen auf dem Gelände (Treffpunkt: Uhrenturm Kupferkammerhütte) angeboten. Hierbei wird Historisches und Interessantes über dieses Industriezentrum des Mansfelder Kupferschieferbergbaus und dessen Hüttenbetriebe als auch das Transportwesen und des Personenbahnhofes inkl. Lokschuppen vermittelt. So erfährt der Besucher z.B. was Taschenuhren mit dem Uhrenturm zu tun haben, woher der Begriff Kupferkammerhütte kommt oder das seit 1439 an diesem Ort schon Kupferverhüttung stattfindet. Auch verschiedene historische Schienenfahrzeuge bzw. dessen Geschichte werden erläutert. Abgerundet wird das Ganze durch die eine oder andere augenzwinkernde Anekdote rund um den Mansfelder Bergbau.

Neu in diesem Jahr sind erstmalig Führungen durch die kurz zuvor eröffnete Interimsausstellung „Die technologische Bedeutung der Bergwerkbahn im Verhüttungsprozess des Mansfelder Kupferschiefers“. Hier wird nicht nur die Geschichte des Bergbaus und der Bergwerksbahn im Allgemeinen beleuchtet, sondern z.B. auch multimedial die Entwicklung des Streckennetztes im speziellen vermittelt. Anhand eines Modells „Kleine Bergwerksbahn“ wird plakativ und vereinfacht die Technologie der Verhüttung in Verbindung mit dem dazu nötigen Transportwesen dargestellt.

 

„Wir haben versucht, für Groß und Klein ein Medium zu finden, welches das Interesse weckt und dadurch Wissen vermittelt. Man kann z.B. historische Bilder bestaunen, interessante Texte lesen, Audio- und Videodateien abspielen oder per Knopfdruck verschiedene Interaktionen auslösen. Für Kinder wurden im speziellen die Sympathiefiguren Lokführer Wilhelm und sein junger Heizer Hans entwickelt, welche durch kurzweilige Dialoge die Aufgaben der Bergwerksbahn erklären. So sollte für jeden etwas dabei sein, dass sich ein Besuch lohnt.“, so Axel Göhre, Designer der Ausstellung. Kernexponat ist eine auf einer 260 cm großen runden Projektionsfläche animierte Darstellung des Mansfelder Landes, auf welcher durch die Jahrzehnte hinweg die Streckenentwicklung und angeschlossene Schacht- und Hüttenanlagen anschaulich dargestellt werden.    

 

Das Programm im Überblick:

•    Personenzug ab Benndorf 9:40 Uhr, 11:40 Uhr, 13:40 Uhr, 15:40 Uhr
•    Führungen KKH 10:30 Uhr, 12:30 Uhr, 14:30 Uhr sowie auf Bedarf 
•    Treffpunkt zur Führung am Uhrenturm Kupferkammerhütte
•    Dauer einer Führung etwa 1 Stunde:


o    Führung durchs ehemalige Stellwerk mit Uhrenturm
o    Führung durch den Lokschuppen inkl. neuer Ausstellung
o    Führung über das Freigelände

 

•    Fahrzeugausstellung historischer Schienenfahrzeuge 
•    Souvenirverkauf, kleine Imbissversorgung 
•    Temporäre Stempelstelle „Sonderstempel Zirkelschacht und Lok 11 der MBB“
•    Bus-Shuttle zum Mansfeld Museum im Humboldt-Schloss
•    Sonderausstellung Eisenbahnen im Mansfelder Land im Mansfeld-Museum
•    Vorträge im Mansfeld-Museum, Dampfmaschinenführungen auf Bedarf
 

 

Videobericht zum Thema "Tag der Industriekultur 2023"

 

 
 

Veranstalter

Mansfelder Bergwerksbahn e.V.

Hauptstraße 15
06308 Benndorf

(034772) 27640

E-Mail: